Darmreinigung bei der basischen Ernährung

 

Die Darmreinigung ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der basischen Ernährung! Ohne sie, ist die Basenfastenwoche halb so effektiv.

 

Was braucht man für eine Darmreinigung? 

 

Um richtig vorzugehen, ist es ratsam den Darm alle 2 bis 3 Tage zu säubern. Dazu kann man Glaubersalz verwenden (Achtung der Geschmack gefällt nicht Jedem und unbedingt Zeit zum entleeren mit einplanen!)oder F.X.-Passagesalz (auch Bittersalz genannt) .

 

 

Darmreinigung mittels Einläufen

 

Viel schneller und effektiver sind jedoch Einläufe, die deiner baischen Ernährung zu gute kommen werden.Solltest du es nicht selbst machen wollen sind Colon-Hydro-Therapien  eine gute Lösung. Dort wird mit einem speziellen Darmspülgerät, welches durch einen Therapeuten bedient wird, der Darm gereinigt. Das heißt, man muss sich nicht selbst um die Darmreinigung kümmern und man kann auf die Erfahrung des Experten oder der Expertin vertrauen. Zusätzlich ist die Darmreinigung mit der Colon-Hydro-Therapie die effektivste Methode. Und keine Sorge: die Spülung ist geruchlos.

 

 

Tut eine Darmspülung weh?

 

Nein, natürlich nicht, sonst machst du etwas falsch. Leider haben trotzdem viele Menschen Berührungsängste mit der Darmspülung, dabei gibt es heute tolle Methoden die die Darmreinigung so angenehm wie nur möglich machen. Falls du auch dazu gehört, versuche die Reinigung als eine Art „Säuberung“ zu sehen, die du ja sonst auch mit anderen Körperteilen vornimmst.

 

Zudem hat es den positiven Nebeneffekt, dass du dich danach befreiter und leichter fühlst. Das heißt, um richtig zu basenfasten, gehört eine Darmreinigung einfach dazu. Das ist so, als würdest du das Zimmer entrümpeln aber danach nicht sauber machen.

Der tägliche Stuhlgang zählt hierbei jedoch nicht als „Reinigung“ dazu, da viele Därme träge sind und sich nicht von selbst komplett entleeren. Diese Überbleibsel können zu Rückständen und Verklebungen in den Darmwänden führen.

 

Verursacht durch Überernährung, zu wenig Sport und der falschen Nahrung. Das heißt, erst mit einer Darmreinigung befreist du dich von allen Rückständen im Darm.

 

 

Darmreinigung hilft beim entsäueren

 

Daher empfiehlt es sich beim Basenfasten, sich nicht nur durch säurearmes Essen zu ernähren. Im Gegenteil: gerade durch die Umstellung deiner Ernährung und den dadurch gesteigerten Abtransport eingelagerter Säuren ist eine Darmreinigung sehr wichtig! Zumal dein Darm neben der Haut dein größtes Ausscheidungsorgan ist. Wusstest du dass er durch seine feinen Darmzotten eine Oberfläche von ca. 32 m² hat? Entleerst du deinen Darm nicht, also lässt du die Darmreinigung sein, kann es ggf. auch zu starken Blähungen während des Basenfastens kommen.

 

Setzt du deinen Darm durch die Darmreinigung jedoch „auf Null“, kann dein Magen mit der Menge an Ballaststoffen viel besser klar kommen. Denn schließlich bedeutet Basenfasten auch eine Umstellung und Anregung des Stoffwechsels. Ganz abzusehen von den erwähnenswerten Begleiterscheinungen eines besser funktionierend Immunsystems, eines verbesserten Hautbildes und dem Gefühl des „Loslassens“ und „frei zu sein“. Viele Menschen berichten von sehr positiven Effekten. Daher trau dich und nutze die Vorzüge solch einer Basenfastenwoche!

 

Das regelmäßige trinken von Basentees hilft dir dabei zusätzlich! 

 

Bei Fragen, kannst du uns jederzeit Kontaktieren.