Detoxen mit Tee - ein reiner Hype oder nicht?

Die Corona-Pandemie hat bei vielen Menschen im Homeoffice dafür gesorgt, dass sie besser und mehr gegessen haben. Statt schnell den gewohnten Döner, das Käsebrötchen vom Bäcker oder einen Salat in der Kantine einzunehmen, haben sie öfter mal Süßigkeiten und Chiops genascht. Mancher Zuhause arbeitende Mitarbeiter hat einen Nachschlag vom Mittagessen genommen. Zuhause schmeckt es eben besser. Leider zeichnen sich die mangelnde Bewegung, die Restriktionen des Lock-Downs und die dadurch erhöhte Kalorienzufuhr immer auf der Waage ab.

Eine Lösung, die nicht gleich in eine Diätmaßnahme ausartet, ist unser basischer Detox Tee. Unser basischer Tee verhilft dem Organismus nicht nur , schneller und leichter zu entgiften. Wer aus der Vielzahl an Angeboten den richtigen Detox Tee ausgewählt hat, regt damit auch die Fettverbrennung und die Organtätigkeiten von Leber und Darm an. Wenn dann auch noch die Ernährung weitgehend basisch ausgerichtet wird, und der Kaloriengehalt der Mahlzeiten etwas reduziert wird, erholt sich auch die Figur wieder. Wir von skinnyctea.com unterstützen alle Abnehmwilligen dabei.


Ist das Detoxen nur eine Mode-Erscheinung?

Mancher hält das Detoxen mit Abnehmtee für einen reinen Hype. Man deklariert es gerne als eine Modeerscheinung. Doch nur weil viele Menschen darauf abfahren, muss die Sache nicht gleich schlecht sein. Das hohe Interesse am Detoxen zeigt vielmehr ein gesteigertes Gesundheitsbewusstsein der Menschen an. Allerdings ist nicht jeder Detox Tee gleichermaßen gut geeignet, um auch die Fettverbrennung anzuregen. Unser basischer Tee ist eindeutig die bessere Wahl als ein billiges Produkt aus dem Drogeriemarkt.

Zunächst einmal kommt der Begriff "Detoxen" aus dem Englischen. Er bedeutet "Entgiften". Gemeint sind die Ausleitung unguter Stoffwechselprodukte und die Anregung der Entgiftungs- und Ausleitungsorgane Niere, Blase, Leber und Darm. Diese sind es, die die unguten Stoffwechselprodukte ausleiten müssen. Dadurch werden die eben genannten Organe jedoch in Spitzenzeiten oder sogar chronisch belastet. Manchmal sind unsere wichtigsten Organe durch eine falsche Ernährungsweise so stark belastet, dass es irgendwo im Organismus zu einem Stau an unguten Substanzen und Stoffwechsel-Spaltprodukten kommt. Das kommt gelegentlich einer Rückvergiftung des Organismus gleich.


Wodurch nehmen wir Nahrungstoxine auf?


Neben den stoffwechselbedingten Spaltprodukten gibt es für den Organismus aber noch weitere Belastungen zu verzeichnen. In der Moderne nehmen viele Menschen ungewollt Giftstoffe mit der Nahrung auf. Es handelt sich dabei meist um Düngemittelreste, Nitratbelastungen, Schwermetalle, sowie Pestizide oder Fungizide aus dem konventionellen Anbau von Obst und Gemüse.

Wir nehmen außerdem in unterschiedlichen Mengen Antibiotika und Wachstumshormone aus der Tiermast auf. Zudem sind in stark verarbeiteten Nahrungsmittel aus industrieller Fertigung viele nutzlose Substanzen enthalten. Diese machen den Konsumenten lediglich satt. Sie erfüllen aber ansonsten eine rein technische Funktion: Sie dienen als Geschmacksverbesserer, Konservierer, Füll- oder Hilfsstoffe, Bindemittel oder Emulgatoren.

Der Sättigungswert vieler industriell hergestellter Nahrungsmittel ist hoch. Doch es mangelt ihnen leider an wertvollen Vitalstoffen. Auf Dauer - und abhängig von der Ernährungsweise - kommt viel Ungutes zusammen. Mit diesen nutzlosen oder potenziell schädlichen Substanzen wird der Organismus belastet. Er übersäuert durch eine zu hohe Zufuhr an Säurebildnern, z. B. durch Zucker und andere schnell verdauliche Kohlehydrate.

Regelmäßig eine Detox-Kur zu machen, ist also keineswegs eine reine Modeerscheinung. Den überlasteten und übersäuerten Organismus mit basischer Ernährung und Detox-Tee zu unterstützen, ist sogar sehr sinnvoll. Es braucht meist nur etwas mehr Achtsamkeit für das, was gegessen wird, um der Traumfigur wieder näher zu kommen. Wer jetzt seine Ernährung auf basische Lebensmittel umstellen möchte, sollte den leckeren Detox Tee von SkinnyCtea probieren.

Wie kann das Detoxen am besten gelingen?

Heutzutage gibt es unendlich viele Detox-Angebote. Für jeden Laien ist es schwer bis unmöglich, die guten von den schlechten Angeboten zu unterscheiden. Gleiches gilt für viele Detox-Teesorten. Manche bewirken rein gar nichts, weil sie zu wenige sinnvolle Zutaten enthalten. Andere Detox-Tees enthalten Aromen, unnütze Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker. Bestenfalls entwässern solche Tees. Da der Begriff "Detoxen" bis heute nicht geschützt ist, kann jeder darunter verstehen, was er will.

Hilfreich sind jedoch nur natürliche pflanzliche Teesorten. Diese sollen die Ent­giftungsorgane Blase, Niere, Leber, Darm unterstützen. Wenn Zutaten wie Mariendistel, Brennnessel, Pfefferminzblätter, Matetee, Löwenzahn oder Goldrute enthalten sind, handelt es sich um einen sinnvoll zusammengestellten Entgiftungstee. Vergessen wird oft, dass auch die Haut oder die Lunge an der Entgiftungsarbeit beteiligt sind. Daher haben wir von SkinnyCtea.com verschiedene Entgiftungstees konzipiert.

Der "Early Bird Tea" und der "Night Cleanse Tea" werden frühmorgens und vormittags, bzw. nachmittags und abends genossen. Unsere SkinnyCTea Basenkur bezieht auch den gesunden Schlaf als Entgiftungshelfer ein. Zugleich kann langer und gesunder Schlaf auch bei der Gewichtsreduktion nützlich sein.


Wann ist die beste Zeit zum Detoxen?


Für das Detoxen mit basischer Ernährung und einem unserer Entgiftungstees eignet sich ein Urlaub wunderbar. Der Grund dafür liegt im bewussten Unterbrechen der gewohnten Verhaltensweisen. Statt Kantinenkost sollten basische Mahlzeiten aus frischen Zutaten zubereitet werden. Statt langem Sitzen am PC sollten entgiftende Bewegungseinheiten auf dem Mountainbike, Schwimmen und Yoga auf dem Plan stehen. Unser Basentee kann auch zum Fastenwandern oder Saftfasten gute Dienste leisten.

Wichtig ist die Erkenntnis, dass es kontraproduktiv ist, hin und wieder eine Tasse Basentee zu trinken, aber weiterhin Döner, Tiefkühlpizza, Fleischgerichte und Wursterzeugnisse, Weißmehlprodukte, Käsebrötchen, Pommes frites, gezuckerte Getränke und andere ungesunde Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. So kann jemand aufgrund der hohen Kaloriendichte und der hohen Fett- und Zuckerzufuhr unmöglich abnehmen. Zudem übersäuern alle genannten Nahrungsmittel den Körper. Der beste Basentee kann dagegen nichts ausrichten. Auch unsere Premium Teesorten scheitern bei diesem Versuch.

Wer lieber regelmäßig zwei basische Detox-Tage am Wochenende einlegt, liegt damit auch nicht falsch. Er schafft regelmäßig einen Ausgleich zur suboptimalen Ernährungsweise, die er während der Arbeitswoche pflegt. So oder so sollte jeder Mensch ein stärkeres Bewusstsein dafür entwickeln, dass vorwiegend basische Kost schlank und gesund hält. Säurebildende Nahrung führt jedoch auf Dauer zu Unwohlsein und Figur-Problemen. Sie begünstigt außerdem ernährungsbedingte Erkrankungen.


Warum hilft Detox Tee beim Abnehmen?

Unser Detox-Programm mit Basentee geht von zwei Standbeinen aus: einer weitgehend basenbildenden Ernährung und der Zufuhr von basischem Abnehmtee. Als drittes Standbein kann Bewegung gelten. Auch dem Schlaf kommt eine wichtige Rolle beim Entgiften und Abnehmen zu. 

Bekannt ist, dass Grün- oder Schwarztee den Organismus entwässern können, sofern der Wasserverlust nicht mit ausreichend Trinkwasser ausgeglichen wird. Auch unter den Pflanzen gibt es zahlreiche Entwässerungshelfer. Diese leiten überflüssiges Gewebewasser aus. Zum Abnehmen von überschüssigem Körpergewichts gehört aber mehr. Es handelt sich bei solchen Flüssigkeitsverlusten nur um vorübergehende Gewichtsverluste. Neben der Flüssigkeitsausleitung muss auch die Fettverdauung verbessert werden. Entsprechende Zutaten müssen in einem Tee zum Abnehmen enthalten sein.

Unser basischer Tee "Night Cleanse" bietet mit Melissen- und Brennnesselblättern, Kamille und Grünem Hafer, Schachtelhalmkraut, Löwenzahnwurzel mit Kraut, Lindenblüten, Sennesblättern und Pu Ehr-Tee eine gute Mischung solcher Zutaten. Der erfrischende "Early Bird" Entgiftungstee punktet mit Pfefferminzblättern, Lemongras, Bitterstoffen aus dem Mate-Tee, entwässernden Brennnesselblättern, Grünem Hafer, vitaminreichen Gojibeeren, Schachtelhalmkraut, Löwenzahnwurzel mit Kraut und Sennesblättern. Beide Mischungen sind als basischer und mineralischer Entgiftungstee konzipiert.


Wie kann die Entgiftungskur unterstützt werden?


Eine auf 28 Tage angelegte und im Urlaub begonnene Entgiftungskur wird durch eine Umstellung auf basische Ernährung unterstützt. Diese enthält viele Pflanzenfasern und natürliche Vitalstoffe. Gleiches gilt für eine Wochenend-Kurzkur. Der basische Tee zum Abnehmen hilft den Ausleitungsorganen bei ihrer Arbeit. In der ersten Zeit der Ernährungsumstellung müssen jedoch erst die angesammelten Stoffwechsel-Spaltprodukte ausgeschieden werden. Auch alles, was an unguten Substanzen mit der Nahrung zugeführt wurde, soll ausgeleitet werden. Das kann schon mal zu einem vorübergehend auftretenden Unwohlsein führen. Viel zu trinken, hilft.

Unser basischer Tee regt den Stoffwechsel und die Fettverdauung an. Er enthält aber auch einige entwässernde Kräuterbestandteile. Diese dienen dazu, in Gewebe-Depots eingelagertes Gewebewasser auszuleiten. Anderthalb bis zwei Liter Mineralwasser sollten zusätzlich zum Abnehmtee getrunken werden. Diese Trinkmenge entlastet Niere und Leber. Sie gleicht den Flüssigkeitsverlust aus. Tagsüber verliert der Organismus durch den Basentee mehr Flüssigkeit. Nachts entgiftet er über den Schweiß. Bis zu anderthalb Liter Flüssigkeit werden nachts ausgeschieden.

Das nächtliche Schwitzen stellt übrigens eine körpereigene Bereinigungsmaßnahme dar. Diese entfernt beim Schlafen tagestypische Belastungen. Geschähe das nicht, wäre der Organismus durch die moderne Lebensweise sehr schnell chronisch überlastet. Zugleich aber kann jeder abnehmwillige Mensch im Schlaf Gewicht abbauen. Das geschieht, indem er Flüssigkeit ausscheidet und die Fettverbrennung mittels Tee zum Abnehmen fleißig angekurbelt hat.

Kann eine Entgiftungskur zu Entzugserscheinungen führen?


Wenn der Abnehmtee tatsächlich beim Gewichtsverlust unterstützen soll, sollte der tägliche Zuckerkonsum verringert werden. Gleiches gilt für die gewohnte Fettzufuhr. So schwinden die überflüssigen Fettreserven schneller dahin. Für den Organismus stellen diese Reserven an Fett Energiedepots dar. Diese sollen in Not- und Hungerzeiten eingesetzt werden. In der Regel haben wir es in unseren Breiten aber gar nicht mehr mit Hungersnöten zu tun.

Wir können uns an jeder Ecke mit Kalorien und kulinarischen Genüssen versorgen. Vieles, was wir heute einkaufen und irgendwo essen, hat uns zu Zuckerjunkies und Genuss-süchtigen Menschen gemacht. Zucker und Fette in Nahrungsmitteln gehören zu den wichtigsten Geschmacksverstärkern. Daher werden Unmengen verschiedener Zuckerarten und viele industrielle Fette in den Fertig-Nahrungsmittel aus dem Supermarkt verarbeitet. Diese Zutaten sollen unseren Appetit auf mehr anregen.

Industrielle Nahrung führt jedoch zu Blutzuckeranstiegen. Anschließend kommt es ebenso schnell zu Blutzuckerabstürzen. Der Organismus meldet folglich Appetit auf mehr Zucker- und Fetthaltiges an. Leider siedeln sich die - auf überschüssigen Kalorien beruhenden - Fett-Depots an Stellen im Körper ab, wo sie jedem auffallen. Irgendwann zwacken alle Hosen. Dass früher oder später der Wunsch nach einer Abnehmkur auftaucht, ist nur zu verständlich.

Eine Entgiftungskur kann - ebenso wie eine längere Diätmaßnahme oder das Fasten - durchaus gewisse Entzugserscheinungen nach sich ziehen. Diese sind aber ein deutliches Zeichen dafür, dass zuvor gehäuft eine ungesunde, fett- und zuckerreiche Ernährungsweise gepflegt wurde. Wer sich hauptsächlich gesund ernährt hat, hat beim Abnehmen keinerlei Entzugsbeschwerden zu befürchten. Nicht der Tee zum Abnehmen oder die Ernährungsumstellung zu basischer Kost führen also zu Missempfindungen, sondern die täglichen Sünden zuvor.


Führt Tee zum Abnehmen auch zu Wohlbefinden?

Jede Entgiftungskur konfrontiert uns mit unserem eigenen Verhalten. Wenn während einer Entgiftungsphase basischer Tee und viel Mineralwasser genossen werden, gehören eventuell aufgetretene Entzugssymptome nach einigen Tagen der Vergangenheit an.

Stattdessen stellt sich ein fast vergessenes Gefühl von Wohlbefinden ein. Man fühlt sich wieder energiegeladen. Keine Hose zwickt mehr. Die Stressresistenz hat sich verbessert. Der Schlaf ist tiefer und erholsamer. Unsere übliche Definition von "Wohlbefinden" und "Lebensqualität" erhält einen neuen Akzent. Das gesunde Leben mit weitgehend basischer Kost ist nicht so genussfeindlich, wie mancher befürchtet hatte. Im Gegenteil: Manches ernährungsbedingte Zipperlein schwindet gleich mit.

Dank sportlicher Betätigung kann mancher zusätzliche Muskeln anlegen. Das lässt weitere Fettpölsterchen schwinden. Aktivierte und vermehrte Muskelmasse verbrennt von Natur aus mehr Kalorien. Doch der Gewichtsverlust gelingt bei entsprechender Bemühung und Konsequenz auch ohne Sport. Langsame Gewichtsverluste sind zudem nachhaltiger. Daher ist unser Abnehmtee auch auf eine Detox-Dauer von 28 Tagen angelegt. Wer danach die weitgehend basische Ernährungsweise beibehalten möchte, hat etwas Wichtiges verstanden: Genussfreunden sind nicht abhängig von Völlerei und Unmengen an Zucker und Fett. Eine unförmige Figur aber schon.

Wer mit frischen Zutaten kochen kann, ist klar im Vorteil gegenüber denen, die sich vorwiegend mit Fast Food, Fertiggerichten und Imbisskost ernähren.